Eine Ära findet ihre Fortsetzung

Telgte -

 

20 Jahre kümmerte sich im Pfarrzentrum St. Clemens ein Team einmal im Monat um einen Mittagstisch für Senioren. Diese Ära endete vergangenen Monat, doch die Senioren werden dennoch weiter bekocht.

 

Von Björn Meyer

Irmgard Reschke übergab an Koch André Kattenbeck symbolisch einen Kochlöffel. „Den Goldenen gibt es aber erst nach 20 Jahren“, scherzte Reschke, nachdem Monika Manthey (kleine Bilder) die Gäste im Antonius-Wohnpark am Steintor begrüßt hatte. Foto: Meyer

"Schmeckt es Ihnen?", fragt Monika Man­they, als sie gestern neben einer Frau unter den zahlreichen Gästen beim Senioren-Mittagstisch im Antonius-Wohnpark stehenbleibt. "Sehr gut", kommt die Antwort prompt und mit einem zufriedenen Lächeln. Über Monate hatte das Team des Senioren-Mittagstischs um Irmgard Reschke nach Nachfolgern für das monatliche Angebot gesucht, das in den vergangenen 20 Jahren im Pfarrheim St. Clemens längst zur Institution geworden war. Seit gestern steht fest: Dieses Ansinnen war erfolgreich.Davon konnten sich auch Irmgard Reschke und Gisela Fehrenkötter sowie Heinz Klömmer vom alten Team persönlich überzeugen, denn sie gehörten, genau wie Bürgermeister Wolfgang Pieper, zu den Ehrengästen im Antonius-Wohnpark. "Mir hat es sehr gut geschmeckt", gab es von Irmgard Reschke für das neue Team um Monika Manthey, Bärbel Torres-Rodriguez, Magdalene Fronholt, Birgit Lagedroste sowie Koch An­dré Kattenbeck den symbolischen Ritterschlag.An liebevoll gedeckten Tischen und in angenehmer Atmosphäre ließen sich auch die vielen Senioren, die schon über Jahre an jedem dritten Donnerstag im Monat ins Pfarrheim gekommen waren, Hühnersuppe, Zwiebel-Sahneschnitzel und Schwarzwälder Kirsch-Creme munden. "Wir wollen, dass es Ihnen genauso gut gefällt, wie in den 20 Jahren zuvor", machte Monika Manthey bei ihrer Begrüßung deutlich, dass sie an sich und ihr Team hohe Ansprüche stellt. Sie gab aber auch schmunzelnd zu: "Ein bisschen aufgeregt sind wir schon - hier unter den Augen von Frau Reschke."Musste sie aber gar nicht sein, denn nach einem Gläschen Sekt zur Premiere und einem kurzen Tischgebet schmeckte es den Gästen sichtlich gut. Der Termin des Angebots, jeder dritte Donnerstag im Monat, bleibt trotz des Ortswechsels bestehen. Zudem bietet die Caritas neben dem Mittagstisch in Maria Rast (jeden ersten Donnerstag) an jedem zweiten Donnerstag einen Mittagstisch mit münsterländischen Spezialitäten auch im Antonius-Wohnpark.