Frühling lässt sich bei Musik und Deko nicht lang bitten - Haus St. Elisabeth

Beelen (sim). Zum „Frühlingserwachen“ hatte das Haus St. Elisabeth in seine Räumlichkeiten eingeladen. Von frühlingshaften Temperaturen war jedoch weit und breit nicht viel zu spüren. Die Sonne schien zwar zeitweise vom Himmel,
ein kalter und scharfer Wind war aber dafür verantwortlich, dass die Besucher dick eingemummelt in Mütze, Schal, dicken Jacken und Handschuhen aufliefen. Der  Fahrradparkplatz blieb leer, der Autoparkplatz war voll. Wetter hin und
Frühling her , die Organisatoren konnten sich über einen Mangel an Zuspruch nicht beschweren.
Der Kuchen schmeckte und der heiße Kaffee war  begehrt. So richtig gemütlich und knubbelig­eng war  es im großzügigen Forum des Seniorenzentrums.
Im Haus selbst zeigte sich dann doch der  Frühling. Brigitte Hinse von „Mein Blumenladen“ bot Frühlingsblüher , Knospen, florale Kreationen und Feines zum Frühlingsbeginn an. Ferner gab es Ideen für die dekorative Gestaltung der
eigenen Wohnung.
Klaus Wiese aus Warendorf brachte ebenfalls den Lenz ins Haus, er spielte zur Freude der Gäste und Hausbewohner altbekannte Frühlingslieder . Der Eine­ Welt ­Ausschuss des Pfarreirats hatte zudem seinen Stand aufgebaut und bot fair
gehandelte Produkte an. Weiterhin freuten sich die Besucher beim Frühlingserwachen über einen Handarbeitsstand der katholischen Kirchengemeinde und vielseitige Holzkunstwerke von Norbert Terhar, der im Haus St. Elisabeth als
Haustechniker tätig ist.
Das Seniorenzentrum am Harsewinkeler Damm macht auf das neu eingerichtete, monatliche Café aufmerksam. Es öffnet am Sonntag, 22. April, ab 14 Uhr  seine Türen. Alle Spaziergänger und Radfahrer  sind zu Kaffee und Kuchen
willkommen.