Haus St. Elisabeth-Für jeden Bewohner ein Geschenk

Beelen (jus). Besinnlich sollen die Feiertage im Haus St. Elisabeth werden. Damit keine Hektik ausbricht, arbeitet das Team in voller Stärke. „ Das nimmt den zeitlichen Druck raus“ , erklärt Andreas Weber. Die Kollegen hätten so
ausreichend Gelegenheit, sich um die Vorbereitungen zu kümmern. „Einige Bewohner möchten zu  den Festtagen Anzüge tragen. Ihnen  beim Anziehen zu helfen oder Krawatten zu binden, dauert  etwas länger  als sonst“, sagt der
kommissarische Hausleiter.
Morgen beginnt sie nun, die festliche Zeit. Am Vormittag bringt der Diakon die Heilige Kommunion ins Haus. Bewohner, die den Gottesdienst nicht besuchen können, bekommen sie in ihren Zimmern. „Ein Großteil der  Senior en legt
darauf sehr viel Wert, sie sind Zeit ihres Lebens eng mit der Kirche verbunden“, sagte Beate Schlichtmann.
Das Festessen wir d bereits mittags gereicht. Gegen 16 Uhr beginnt ein Konzert der evangelischen Bläsergemeinschaft im Foyer des Hauses. Das schafft einen festlichen Rahmen. „Viele Angehörige kommen ebenfalls extra dafür vorbei“,
sagt Weber. Dann werden vom Haus Geschenke an die Bewohner überreicht, die von den Teamsprechern individuell ausgesucht worden sind. Ein Gottesdienst findet am ersten Weihnachtstag in der Kapelle des Hauses statt.
Die Weihnachtstage sind nicht nur im Altenzentrum eine hochemotionale Zeit. „Umso schöner  ist es, wenn Familien zusammen feiern können“, sagt Andreas Weber. Deshalb freut es ihn, wenn Angehörige ins Haus St. Elisabeth kommen
oder  die mobilen Senioren abholen und stundenweise mit ihnen in den eigenen vier  Wänden das Fest der Liebe feiern.